Heinrich Hintenberger

Fotoblog & mehr

Heinrich Hintenberger

Generalismus ist seine größte Spezialität – schon immer interessierte sich Heinrich Hintenberger, Jahrgang 1982, für zahlreiche anspruchsvolle Themen, Tätigkeiten und Wissensfelder.

Dabei ging die breite fachliche Aufstellung nie zu Lasten fachlichen Tiefganges: Egal ob im Jurastudium, seiner kaufmännischen Berufsausbildung, die er “nebenbei” abschloss oder bei seinen zahlreichen autodidaktischen Fortbildungen waren sein Anspruch immer die “120 Prozent” Leistung.

So verwundert es nicht, dass er während seiner Aufenthalte in Mexiko an der “Universidad Autónoma de Nuevo León” (UANL) in Monterrey, Mexiko als Lehrbeauftragter tätig ist. Die UANL ist mit 153.000 Studenten die drittgrößte Universität Mexikos und die wichtigste öffentliche Bildungseinrichtung des Landes.

Neben dem von ihm verfochtenen “lebenslangem Lernen” kamen aber aber auch andere Bereiche nicht zu kurz – sei es soziales, ökologisches, kulturelles oder pädagogisches Engagement, für das er auch zahlreich ausgezeichnet wurde. So erhielt er beispielsweise Auszeichnungen für sein soziales Engagement durch mehrere Rotary-Clubs. Den größten deutschen Umweltschutzverband BUND vertrat er im Landesvorstand Rheinland-Pfalz. Schon als Jugendlicher begann er, sich in Sportverein, Freizeit und mehreren gemeinnützigen Organisationen pädagogisch zu engagieren – und setzt dies bis heute (beispielsweise als engagierter Ausbildungsbtrieb) intensiv fort.

Heute ist Heinrich Hintenberger Geschäftsführer in einer deutschen Unternehmensgruppe sowie einer mexikanischen Unternehmensberatung, hat zahlreiche internationale Projekterfahrungen und berät mittelständische Unternehmen nahezu jeder Größe auf ihrem individuellen Weg zum Erfolg. Hierbei kommen ihm sein breiter Erfahrungsschatz und seine generalistisch orientierte Aufstellung zu Gute: Er betrachtet Unternehmen als ganzheitlichen Organismus, der nur durch ein gutes Zusammenspiel erfolgreich funktioniert.

Seine große Leidenschaft ist die Fotografie.

DSC_0010

 

Zahlreiche Engagements von Firmen und die Zusammenarbeit mit Fotografen der Weltelite (wie etwa Mayk Azzato im Rahmen von Projekten bei Behrens & Partner) zeigen auch hier seinen Anspruch, dass Generalismus und breite Interessen nicht zu Lasten der Qualität gehen.

hhiHeinrich Hintenberger betont immer wieder, dass er froh sei, nicht mit Fotografie sein Geld verdienen zu müssen, sondern dies nur zu tun, wenn interessante und vor allem kreativ anspruchsvolle Projekte anstünden. So bewahre er sich die Fotografie als Leidenschaft, mit Hilfe derer er den Kopf freibekomme, wenn der Stress mal wieder zu groß wird.

Seine fotografischen Schwerpunkte liegen naturgemäß in der Welt der Werbung – sei es Produktfotografie oder die Präsentation von Unternehmen.

Sein privates Interesse gilt – fotografisch wie auch als Erlebnis – den Reisen. Heinrich Hintenberger war schon in nahezu allen Ländern Europas, leitete zahlreiche internationale Projekte von der Ukraine über die Niederlande bis Mexiko. Als Kind bzw. Jugendlicher verbrachte er – verteilt über einige Jahre – knapp drei Jahre in der Türkei. Seit gut einem halben Jahrzehnt verbringt er einen erheblichen Teil seiner Zeit in Mexiko, wo er Beratungs- und Fotoprojekten nachgeht. Seit einiger Zeit experimentiert er zunehmend mit der People-Fotografie.